fasnacht1.jpgfasnacht2.jpgfasnacht3.jpgfasnacht4.jpg

Inthronisation

Der Räbevater herrscht als irdischer Stellvertreter seiner Majestät des Räbechüng über das Baarer Räbevolk. Alljährlich wird ein Baarer Einwohner zum Räbevater ernannt.

In einem hochscheissfeinen Zeremoniell wird er vor der Fasnacht im Gemeindesaal feierlich in sein Amt eingesetzt. Der Zeremonienmeister, ein Lakai, vier Ehrendamen, eine grosse Schar Räbegäuggel und ein fäschtfreudiges Publikum sorgen für einen angemessenen Rahmen. Bei dieser Inthronisation werden dem Räbevater die traditionellen Insignien übergeben: güldene Kette, Dreispitz, Szepter, Räbevaterplakette und eine Baarer Räbe als Reichsapfel. Anschliessend nimmt der Räbevater auf seinem Räbe-Thron die nicht enden wollenden Huldigungen seiner Untertanen entgegen. Guggemusigen, Vereine und Verbände, die Nachbarschaft, Familienmitglieder und Geschäftsfreunde erweisen auf der Bühne ihre Reverenz und sorgen für einen gebührenden Auftakt ins neue Fasnachtsjahr.

Vor der Inthronisation wird der abtretende Räbevater exthronisiert. Man lässt das ereignisreiche Jahr Revue passieren, und die Insignien werden vom Räbevater abgegeben. Der Räbevater und seine Räbemueter werden in die alt-ehrwürdige Gilde der Räbeväter aufgenommen.

Anmeldungen für Huldigungen an der Inthronisation können an Urs Odermatt gemeldet werden unter der Tel.041 761 56 14 oder per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder